HEALTHY FRIDAY // FOOD: Linsensalat mit Koriander

Rezept & Foto: Susanna Bingemer, eat sleep green
Einführungstext: Petra Müller

Es freut uns sehr, dass wir euch heute ein Rezept von Susanna Bingemer zeigen dürfen. Susanna ist Journalistin, betreibt den erfolgreichen Blog eat sleep green, und sie hat bereits drei Kochbücher herausgegeben.

Was mir an ihrem Blog besonders gut gefällt ist der Untertitel: „gesund essen, gut schlafen, grün leben“. Schlaf! Ah! So wichtig! Es gibt noch immer so viele Menschen, die es cool finden, damit angeben zu können, wie wenig sie geschlafen haben. Selbstverständlich ist der Schlafbedarf von Mensch zu Mensch unterschiedlich, aber er ist eben doch nicht zu unterschätzen für eine gute Lebensqualität.

Susanna passt perfekt zu FOOD MOVEMENT, weil sie weiss, was es bedeutet, mit einer Krankheit zu leben: Vor 25 Jahren wurde bei ihr Hashimoto diagnostiziert, eine Erkrankung der Schilddrüse. Hashimoto kommt bei Frauen besonders häufig vor – ihr erinnert euch vielleicht an den Erfahrungsbericht von Anna?

Wir werden euch schon bald auch den Erfahrungsbericht von Susanna zeigen. So können Betroffene Inspiration finden und lernen, wie andere Menschen mit Hashimoto umgehen und was ihnen hilft.

Heute zeigen wir euch aber vorerst ein einfaches, aber leckeres Gericht von Susanna:
Linsensalat mit Koriander.

/ / /

Zutaten für 4 Personen
400 g Linsen
100 g Sesam
2 unbehandelte Zitronen
2 Knoblauchzehen
ca. 1 walnussgroßes Stück Ingwer
1 – 2 Chilischoten
1 Bund Koriander
ca. 150 ml Olivenöl
1 große Handvoll Pflücksalat oder Rucola
Salz

Zubereitung
Linsen in ca. 2 l Salzwasser aufkochen, dann 30 Minuten bei mittlerer Hitze garen. In der Zwischenzeit die Sauce vorbereiten: Zitronenschale abreiben, Saft auspressen. Knoblauch und Ingwer schälen und fein würfeln, Chili und Koriander fein hacken. Alles mit dem Zitronensaft vermischen, kräftig salzen und das Olivenöl einrühren. Salat waschen, schleudern und in mundgerechte Stücke reißen. Sesamkörner in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie anfangen zu duften, dabei immer rühren.

Linsen abgießen, mit Sesam und der Sauce mischen, abschmecken und mit den Salatblättern anrichten. Wenn der Linsensalat vorbereitet wird, unbedingt kurz vor dem Servieren noch einmal abschmecken – Linsen saugen viel Salz auf.

Tipp
Linsen sollten weich gekocht werden. Es schmeckt besser und macht sie leichter verdaulich.
Und: Linsengerichte erst säuern, wenn sie gar sind, sonst verlängert sich die Kochzeit.

Der Linsensalat ist ein Evergreen in unserer Familie und war ein Rezept im ersten Kochbuch, das mein Mann und ich im Jahr 2000 veröffentlicht haben. Mit Koriander, Ingwer und Chili sind hier auch einige sogenannte Superfoods versammelt, die beim Detoxen helfen. Und das ist ja bei Hashimoto besonders wichtig.

 

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentare

  1. Pingback: Susanna: Hashimoto – Food Movement

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.