HEALTHY FRIDAY // FOOD: Gluten- und getreidefreie Pizza

Text, Rezept & Fotos: Aleksandra, SCD-Blog

Pizza ist vermutlich ein Gericht, das in erster Linie nicht mit „gesundem Essen“ in Verbindung gebracht wird. Die konventionelle Pizza, die du beim Italiener um die Ecke oder am Strassenverkauf bekommst, besteht aus Weizenmehl und das darin enthaltene Gluten wird im Zusammenhang mit Autoimmunkrankheiten kritisch betrachtet.

Auf Gluten verzichtet man auch bei der Speziellen Kohlenhydrat-Diät (kurz SCD), die ich zur Heilung meines Morbus Crohn anwende. Zudem ist bei der SCD jegliches Getreide, so auch Buchweizen, Teff, Hirse, Quinoa oder Amaranth verboten, aus dem manchmal alternative oder glutenfreie Pizzateige hergestellt werden. Davon profitiert der gestörte oder entzündete Darm bei Morbus Crohn, Colitis ulcerosa oder auch bei einer Glutenunverträglichkeit oder dem Reizdarm.

Die SCD gibt dem Darm die Chance zu heilen, indem man ihm nur leicht verdauliche Lebensmittel zu essen gibt, bei denen die diätischen Kohlenhydrate (gemeint sind Zwei- und Mehrfachzucker) nicht mehr aufgespalten werden müssen.

Die SCD befolge ich nun seit gut 1,5 Jahren und fühle mich sehr wohl. Ich konnte sie gut in meinen Alltag integrieren. Natürlich habe ich aber noch ab und zu Lust auf bestimmte Backwaren, die früher regelmässig auf meinem Speiseplan standen, wie z.B. eine Pizza. Ich habe schon einige Varianten ausprobiert, wie z.B. die Zucchini- und Blumenkohlpizza, und muss sagen, dass dieser Pizzaboden einem echten Pizzageschmack am nächsten kommt.

Zutaten
2 cups / 200 g Mandelmehl (ist dir Mandelmehl zu teuer, kannst du natürlich auch gemahlene Mandeln nehmen)
2 Eier
1 cup / ca. 65 g geriebener Käse (z.B. Parmesan, Cheddar, Emmentaler)
Basilikum und Oregano
1 Prise Salz
2 EL Olivenöl

Zubereitung
– Heize den Ofen auf 180°C vor.
– Vermische das Mandelmehl, den Käse, das Salz und die Gewürze.
– Füge nun die Eier und das Olivenöl hinzu. Mit einem Löffel oder mit der Hand gut vermengen.
– Forme mit den Händen Pizzateige: zwei grössere, vier kleine Pizzateig (oder einen grossen)
– Rolle den Teig zwischen zwei Blättern Frischhaltefolie aus.
– Dann kommt der Teig für ca. 15 Minuten in den Ofen.
– Nimm ihn heraus, wenn die Ränder goldbraun geworden sind.
– Zum Schluss kommt der Belag, den du nach Belieben zusammenstellen kannst.

Meine Belag bestand aus folgenden Zutaten:
2 EL passierte Tomaten
Etw. Oregano, Basilikum, Salz und Pfeffer
2 – 3 Spargeln
6 kleine Champignons
1/2 Spitzpaprika
Optional: geriebener Käse

Zubereitung
– Passierte Tomaten und Gewürze zu einer Tomatensauce vermischen.
– Das Gemüse waschen, putzen und kleinschneiden.
– Den Pizzateig mit der Tomatensauce bestreichen und mit dem Gemüse belegen.
– Dann die Pizza für weitere 5 bis 10 Minuten im Ofen backen. Achte darauf, dass die Pizza nicht anbrennt.

Ich habe zwei Pizzateige geformt. Durch das Ausrollen kam ich auf eine durchschnittliche Grösse von ca. 30 cm pro Pizza. Die erste Pizza haben mein Mann und ich am Abend gegessen. Für uns beide war diese Grösse ausreichend und sättigend. Den zweiten Teig habe ich im Kühlschrank für den nächsten Tag aufbewahrt und am Mittag frisch zubereitet. Warm schmeckt Pizza eben am besten.



/ / /

Wer keine Eier verträgt und eine glutenfreie und vegane Pizza sucht, das können wir auch bieten. Hier geht es zum Rezept von Bettina.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.