Sachbuch: Arthrose und Gelenkschmerzen überwinden

Text & Foto: Petra Müller

Wer mir auf Freakfood folgt, weiss: Ich bin ziemlich begeistert von dem, was die Forschungsgruppe Dr. Feil macht. Dr. Wolfgang Feil ist Nährstoffspezialist in Deutschland und hat Biologie und Sportwissenschaft studiert. Er ist ein gefragter Nährstoffberater bei Spitzensportlern, Bundesligisten und Nationalmannschaften. Zusammen mit Feils Tochter Friederike, die in die Fusstapfen ihres Vaters tritt (Master in Sport- und Gesundheitswissenschaften , Sporternährungsspezialistin und Leistungssportlerin) sowie Uli Brüderlin, einem Physiotherapeuten, hat Feil das Buch „Arthrose und Gelenkschmerzen überwinden“ geschrieben. Denn  bei Sportlerinnen und Sportlern ist Arthrose eine häufige Erkrankung.

Eher zufällig bin ich vor drei Jahren auf dieses Buch gestossen und habe dort erstmals von „entzündungshemmender Ernährung“ gelesen (ja, leider hat mich nicht mein Spezialist darauf hingewiesen). Ich habe das Buch verschlungen. Wieso hatte mir bisher niemand gesagt, dass ich Weizen meiden sollte wegen dessen Lektingehalts, der Entzündungen fördert? Und weshalb erfuhr ich erst hier von der Wirkung verschiedener Fette und Öle auf unseren Organismus?

Inzwischen habe ich dieses Buch an mehrere Menschen aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis empfohlen, und der Tenor ist bei fast allen: Diese Art von entzündungshemmender Ernährung scheint ja sogar umsetzbar!

Meine häufigste Erfahrung bei Gesprächen über eine Ernähungsumstellung ist natürlich: Hilfe, man will mir mein geliebtes Essen wegnehmen! Oder: Hilfe, dann muss ich ja etwas verändern!

Das ist verständlich. Auch ich habe erstmal laut geseufzt, als bei mir der Groschen fiel und ich einsah, dass eine Ernährungsumstellung wohl unumgänglich war und tatsächlich etwas bewirken könnte. Aber wo anfangen?

Die Autorin und die Autoren dieses Buches sind aber selbst Menschen und gehen sehr einfühlsam um mit diesen gemischten Gefühlen gegenüber solch einer Ernährungsweise. Und sie machen ganz praktische und umsetzbare Rezeptvorschläge. Vor allem aber ist es kein Schwarz-Weiss-Denken mit Verbotslisten und hochgehaltenem Zeigefinger.

Das Buch ist eingeteilt in sechs Kapitel bzw. sechs Grundpfeiler:
1. Entzündungssenkende Ernährung
2. Gewichtsmanagement
3. Knorpelaufbauende Nährstoffe
4. Darmsanierung
5. Bewegung
6. Gedankenkraft

Das nimmt einem schon mal ein wenig die Angst, denn: Man kann auch woanders ansetzen als bloss bei der Ernährung.

Im ersten Kapitel über die Ernährung wird uns plausibel erklärt, weshalb wir bestimmte Lebensmittel, die Entzündungen fördern, reduzieren sollten: Weizen und schlechte Fette (u.a. Sonnenblumen-, Soja-, Distelöl).

Der Fokus liegt jedoch bei entzündungshemmenden Lebensmitteln, und somit nicht beim Verzicht oder Weglassen, sondern beim Hinzufügen von spezifischen Produkten.

Was wir vermehrt essen sollten sind zum Beispiel Beeren, Kräuter, Gemüse, Salat und Obst, aber auch Kakao und Gewürze wie Ingwer, Chili, Kurkuma und Zimt. Vor allem Menschen, die sich auf keinen Fall vorstellen können, ohne Milchprodukte und Fleisch leben zu können, werden nicht enttäuscht. Wir lernen den heilenden „Gewürzquark“ genauso kennen wie den „Gewürzkakao“, und bei den Rezepten wird Weizen durch Dinkel ersetzt, wir lernen aber auch, wie man einen getreidefreien Mürbeteig herstellen kann (Rezept siehe unten).

Die Empfehlungen sind kein Entweder-Oder, sondern sie bieten einen breite Palette von ziemlich einfach umsetzbaren Möglichkeiten.

Ein Bekannter von mir, über 60 und ein Geniesser, was seine Ernährung angeht, litt vor drei Jahren an fürchterlichen Arthroseschmerzen. Eine Knieoperation wurde ihm nahegelegt. Da er aber ein Dickkopf ist, hat er sich erst Mal auf die feilsche Ernährung eingelassen, die ich ihm zugegebenermassen mehr aufgedrängt als empfohlen hatte. Wir werden nie wissen, ob es diese Art von Ernährung war, dass es ihm heute ohne Operation wieder so gut geht, dass er stundenlange Wanderungen ohne Schmerzen unternehmen kann. Inzwischen ernährt er sich gemäss eigenen Aussagen jedoch wieder fast „normal“.

Inzwischen ist klar, dass bei allen chronischen Krankheiten ein Entzündungsprozess im Körper vorliegt. Ob ihr nun also Arthrose habt, einen Tennisellbogen, eine Blasenentzündung oder wie ich rheumatotoide Arthritis: Die feilsche Ernährungsweise ist auf jeden Fall einen Versuch wert.

Hier ein paar Rezepte und ein Tipp aus dem Buch:

gewuerzschokolade


brokkoli-sprossen

Die Dr. Feil Strategie
Arthrose und Gelenkschmerzen überwinden
Forschungsgruppe Dr. Feil
ISBN 978-3-00-040191-6

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.