HEALTHY FRIDAY // FOOD: Spanische Pinienkernkugeln

Text: Stefanie Reeb, Wellcuisine
Fotos: Thomas Leininger, Wellcuisine

Logo HF klein

Stefanie Reeb

Wenn du mich fragen würdest, wie Weihnachten schmeckt, wäre meine Antwort: süß! Zimtsterne, Lebkuchen, Dominosteine, Schokoladennikoläuse – ohne Zucker kein Weihnachten und keine Adventszeit. Die letzten Wochen des Jahres machen es uns gar nicht einfach, an unseren gesunden Ernährungsgewohnheiten festzuhalten. Es macht ja auch wirklich keinen Spaß, dauernd nein zu sagen, wenn einem leckere Süßigkeiten angeboten werden. Ich bin prinzipiell auch eine der Ersten, die «Hier!» schreien, wenn es ums Naschen geht.

Als ich allerdings vor einigen Jahren gesundheitliche Probleme bekam und weißen Zucker, Weizenmehl und Kuhmilch nicht mehr vertrug, musste ich komplett umdenken. Das «normale» Weihnachten mit all seinen Süßigkeiten funktionierte für mich nicht mehr. Ich musste mich erstmals entscheiden: Will ich gesund sein oder genießen? Damals entschied ich mich für die Gesundheit und machte mich gleichzeitig auf die Suche nach Rezepten, die mir in Zukunft solche Entscheidungen ersparen sollten. Rezepte für Kekse und Schokoladen, die gut schmecken und meinem Körper nicht schaden.

Aus diesen Rezepten wurden irgendwann meine ersten Koch- und Backbücher. Und dieses Jahr habe ich endlich ein Weihnachtsbackbuch herausgebracht: „Süß&Gesund Weihnachten“ beinhaltet meine 35 Lieblingsrezepte, die die letzten Wochen des Jahres auf gesunde Art versüßen – ganz ohne Milch, Eier, Weizenmehl und weißen Zucker. Die spanischen Pinienkernkugeln gehören zu meinen privaten Klassikern, die ich jedes Jahr für meine Familie zubereite. Sie bestehen aus selbstgemachtem Marzipan (keine Angst, ist gaanz einfach!) mit leckeren Pinienkernen und werden im Ofen rösch gebacken. Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit dem Rezept und dir und deiner Familie eine schöne und gemütliche Vorweihnachtszeit!

Spanische Pinienkernkugeln

Vegan  |  Glutenfrei  |  Zeitaufwand: ca. 45 Minuten

Zutaten für ca. 40 Stück
40 g Pinienkerne
200 g gemahlene Mandeln
1/4 TL Salz
60 g weißes Mandelmus, ungesüßt
60 ml Ahornsirup, Grad A
1/6 TL Bittermandelöl

Zubereitung
Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

Die Pinienkerne in einer Pfanne trocken anrösten, bis sie leicht gebräunt sind.

In einer Schüssel die gemahlenen Mandeln mit Salz, Mandelmus, Ahornsirup und Bittermandelöl zuerst mit einem Löffel, dann mit den Händen vermischen. Die Pinienkerne hinzufügen und unterkneten.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Teelöffelgroße Portionen des Teigs entnehmen und mit leicht befeuchteten Händen zu Kugeln formen (hier ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt, da sich die Pinienkerne leicht aus dem Teig lösen – einfach Geduld bewahren und die Kerne wieder hineindrücken).

Die Kugeln auf das Backpapier geben und ca. 5 Minuten backen. Den Backofen auf Umluft und Oberhitze umschalten und mit dem Backblech auf oberster Schiene 2 weitere Minuten backen, so dass die Kugeln auch von oben leicht gebräunt werden.

FOOD PHARMACY PINIENKERNE
Pinienkerne sind nicht nur superaromatisch, sondern auch supergut für uns. Das liegt unter anderem daran, dass sie das essenzielle Spurenelement Selen enthalten, das an wichtigen Entgiftungs- und Schutzmechanismen des Körpers beteiligt ist und das Immunsystem stärkt.

/ / /

Stefanie Reeb ist Ernährungsberaterin, Kochbuchautorin und Gründerin des Foodblogs www.wellcuisine.net. In ihrem gerade erschienen Backbuch „Süß&Gesund Weihnachten“ hat sie 35 Lieblingsrezepte zusammen gestellt, die das Weihnachtsfest auf gesunde Art versüßen – ganz ohne Milch, Eier, Weizenmehl und weißen Zucker.

Cover Süss&Gesund Weihnachten

Stefanie Reeb
Süß&Gesund Weihnachten
96 Seiten mit Fotografien von Thomas Leininger
Hardcover
Knaur Balance
ISBN: 978-3-426-67532-8
CHF 14.90 / € 9,99

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentare

  1. Pingback: HEALTHY FRIDAY // FOOD: Granatapfel-Belugalinsen-Salat & Buchverlosung – Food Movement

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.