HEALTHY FRIDAY // FOOD: Bananenbrot mit Zimtguss

Logo HF klein

Text & Rezept: Stefanie Reeb, wellcuisine
Fotos: Thomas Leininger, wellcuisine

Bananenbrot mit Zimtguss
Ein „Kuchenbrot“ für jede Tageszeit

Ich habe in meinem Leben schon etliche Bananenbrote zubereitet, mit immer variierenden Rezepturen. Einfach weil ich den Geschmack von Bananen, Zimt und Teig so sehr liebe. Ein gutes Bananenbrot ist süßer als Brot, aber weniger süß als ein Kuchen. Seine Süsse erhält es hauptsächlich von den Bananen und benötigt darüber hinaus nur eine kleine Menge Ahornsirup. Weitere Zutaten meines heutigen Rezepts sind unter anderem Dinkelvollkornmehl, gemahlene Mandeln, Olivenöl und getrocknete Feigen. Und das beste obendrauf: der Guss! Der schmeckt mir so gut, dass ich ihn nicht nur über das gesamte Brot gieße, sondern auch noch jedes einzelne Stück damit beträufle. Deshalb habe ich im Rezept eine doppelte Menge angegeben – also das, was über das Brot gegossen wird mal zwei. Du wirst verstehen warum, sobald Du den Guss probiert hast …

Übrigens finde ich Bananenbrot auch deshalb so toll, weil man es zu (fast) jeder Tageszeit essen kann. Weil es nicht gar so süss ist, ist es ein gutes Frühstücksbrot, zum Beispiel einfach mit etwas Butter oder Mandelmus bestrichen. Es kann ein Vormittagssnack sein und am Nachmittag macht es sowieso Sinn, weil es gut zu einer Tasse Tee passt. Heute war es sogar quasi mein Abendessen, weil ich einfach nicht aufhören konnte, es „testzuessen“.  Aber probier es selbst und hinterlasse einen Kommentar mit dem Hinweis, zu welcher Tageszeit es Dir am besten schmeckt!

Bananenbrot

Zeitaufwand
20 Minuten Zubereitung
50 Minuten Backzeit

Zutaten für eine Kastenform
(25 cm Länge, 1,5 l Fassungsvermögen):

Für den Teig
300 g Dinkelvollkornmehl
100 g gemahlene Mandeln
100 g getrocknete Feigen, in grobe Würfel geschnitten
3 TL Weinstein-Backpulver
2 TL Zimt
1 TL Salz
Abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
4 reife Bananen, geschält und mit der Gabel zu Mus zerdrückt
50 ml Ahornsirup, Grad A
100 ml Olivenöl
3 EL Zitronensaft

Für den Guss*
60 g Kokosöl, geschmolzen
6 EL Ahornsirup, Grad A
6 EL Zitronensaft
2 EL helles Mandelmus
2 TL Zimt

* Für den Guss selbst brauchst Du nur die Hälfte der angegeben Menge. Aber Du wirst Dich freuen, die zweite Hälfte über die Kuchenstücke träufeln zu können.

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

In einer grossen Schüssel Mehl, gemahlene Mandeln, gewürfelte Feigen, Weinstein-Backpulver, Zimt, Salz und abgeriebene Zitronenschale vermengen. In einer zweiten Schüssel Bananenmus, Ahornsirup, Olivenöl und Zitronensaft mischen und anschliessend mit den trockenen Zutaten verrühren.

Den Teig in eine gefettete Kastenform geben und ca. 50 Minuten backen.

In der Zwischenzeit den Guss zubereiten: alle Zutaten mithilfe eines Schneebesens glatt verrühren und mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen, so dass der Guss zähflüssig wird.

Den fertig gebackenen Kuchen aus dem Ofen nehmen und komplett abkühlen lassen. Dann mit der Hälfte des Gusses bestreichen** und servieren. Die zweite Hälfte des Gusses in einem Schälchen dazu reichen, so dass sich jeder etwas davon über sein Stück Bananenbrot träufeln kann. Der Guss wird, wenn er im Kühlschrank aufbewahrt wird, nach einiger Zeit richtig hart. Dann einfach eine halbe Stunde vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen.

** TIPP: Wenn Du möchtest, dass der Guss auf dem Bananenbrot fester wird, dann stelle das Brot mitsamt Guss für eine Weile in den Kühlschrank.

Stefanie mit Bananenbrot

Also uns läuft bei diesem Anblick das Wasser im Mund zusammen. Gerne eine dicke Scheibe für uns! Ganz herzlichen Dank für das schöne Rezept, Stefanie! XXX

Das könnte dich auch interessieren:

2 Kommentare

  1. Pingback: F E R I E N – Food Movement

  2. Pingback: HEALTHY FRIDAY // FOOD: Granatapfel-Belugalinsen-Salat & Buchverlosung – Food Movement

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.