Blumenkohl-Hirse-Mash

Text & Fotos: Petra Müller

Dieses Rezept stammt vom Blog Freakfood, wo man leckere, nährstoffdichte und entzündungshemmende Rezepte findet.

In diesem Beitrag befindet sich die Schnittstelle von mir, Petra Müller, der Initiantin von Food Movement sowie Betreiberin von Freakfood. Als Patientin rheumatoider Arthritis ernähre ich mich seit einer Ausschlussdiät etwas freakig, das heisst: kein Weizen, keine Milchprodukte, kein Fleisch, kein Zucker, kein Mais, keine Nachtschattengewächse (Kartoffeln, Tomaten, Auberginen, Peperoni) und keine Zitrusfrüchte. All diese Lebensmittel haben sich nach einer mehrmonatigen Ausschlussdiät als meine persönlichen Entzündungstrigger herausgestellt, sprich: 24 Stunden Schmerzen bereits eine Stunde nach dem Verzehr der aufgeführten Produkte. Seit ich konsequent auf diese Trigger verzichte, habe ich keinerlei „Schübe“ mehr.

Rheumatoide Arthritis ist – wie zahlreiche chronische Krankheiten – eine entzündliche Krankheit. Daher lohnt es sich, entzündungsfördernde Lebensmittel zu reduzieren und entzündungshemmende Lebensmittel (wie z.B. Ingwer, grünes Blattgemüse und Heidelbeeren) in die Ernährung zu integrieren.

Auf Freakfood zeige ich Alternativen zur weit verbreiteten Alltagsküche mit Spaghetti und Sandwiches. Ihr findet dort Basics wie Nussmilch oder ein nährstoffreiches Müesli, aber auch ein Rezept für leckeren Linsen-Mandel-Hummus oder Easy Peasy Mini Brownies . Eine dieser Alternativen ist dieses aussergewöhnliche und cremige Püree, das um ein Vielfaches reicher an Vitaminen und Mineralstoffen ist als sein Kollege aus Kartoffeln.

Bevor es zu dem einfachen Rezept geht, hier ein paar Informationen zu den Nährstoffen:

Hirse enthält 10 – 15 % Protein und ist damit weit eiweissreicher als andere Kohlenhydrate wie Weizen, Mais oder Kartoffeln. Zudem ist Hirse glutenfrei und kann somit auch von Menschen mit Zöliakie oder Glutensensitivität gegessen werden. Hirse gilt als das basischste aller Getreide und Pseudogetreide, weshalb sie gut verdaulich ist.

Zudem ist Hirse reich an Ballaststoffen (= wichtig für die Verdauung), und sie enthält viel Niacin (wirkt antioxidativ, reguliert den Blutzucker und ist wichtig für den Zellstoffwechsel), Thiamin (wichtig für Nervensystem und die Proteinsyntese) und Riboflavin (ebenfalls antioxidativ, plus baut es Zucker und Fette ab, sodass sie als Zellenergie genutzt werden können), etwas Vitamin E sowie Eisen, Magnesium und Kalium.

Blumenkohl ist eine Ansammlung tausender kleiner Blüten. Er ist reich an Kalium, Folsäure und Vitamin C. Kalium reduziert das Risiko für einen zu hohen Blutdruck und hilft gegen Darmverstopfung. Bei längerer Einnahme von Abführmitteln kann es nämlich zu einem Kaliummangel kommen, der eine zunehmende Darmträgheit bewirkt. Kalium kann gemäss neueren Daten zudem die Knochendichte positiv beeinflussen. Auch Stimmungsschwankungen und Müdigkeit sind oft mit einem Kaliummangel verbunden.

Quellen: Burgerstein Handbuch Nährstoffe, Staying Healthy with Nutrition/Elson M. Haas

/ / /

Rezept

→ Hirse am Vorabend in kaltem Wasser einweichen, damit werden Antinährstoffe ausgeschwemmt, wodurch sie noch besser verdaulich ist. Ausserdem ist sie schneller gar.

Zutaten für 3-4 Personen

1 kleiner bis mittelgrosser Blumenkohl
1 cup Hirse*
1 Zwiebel
1 – 2 Knoblauchzehen
1 TL Gemüsebouillon
1 – 2 EL Olivenöl
1 – 2 EL Nährhefe (optional)
ca. 3 cups Wasser*

*1 cup = 250 ml

Zubereitung
– Die Hirse am Vorabend in Wasser einweichen und gut spülen
– Blumenkohl in kleine Stücke schneiden (braucht nicht schön zu sein, wird eh verkocht)
– Zwiebel und Knoblauch kleinschneiden
– Hirse, Blumenkohl, Zwiebel und Knoblauch in einen Topf geben, Wasser zugeben
– Auf mittlerer Hitze während 20 Minuten zugedeckt weichkochen
– Zwischendurch umrühren und ev. noch Wasser hinzugeben
– Vorsichtig sein, dass die Hirse nicht am Pfannenboden anbrennt
– Tendenziell aber nicht zu viel Wasser hinzugeben, sonst wird es eine Suppe
– Olivenöl und Nährhefe beigeben
– Mit dem Stabmixer pürieren oder mit dem Karoffelstampfer zerstampfen

Passt perfekt als Beilage zu Federkohl, Spinat, Krautstiel, Rotkohl, Broccoli oder Zucchetti.
Mein „Serviervorschlag“ ist in Knoblauch gedünsteter Palmkohl, Avocado, Pistazien und Granatapfelkerne.

HirseBlumenkohlMash

Guten Appetit!

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.