Andrea Arnold: Ernährung & Stillen

Die ersten Wochen mit meiner neugeborenen Tochter (meinem zweiten Kind) waren eine echte Herausforderung. Tag und Nacht hatten wir ein schreiendes Kind in den Armen und wussten nicht warum. Die regelmässigen Besuche bei einer regionalen Osteopathin brachten zum Glück etwas Erleichterung. Ihr Geheimtipp an mich war, meine Ernährung komplett umzustellen: Kein Weizen, keine Milchprodukte, kein Zucker. Ich war verblüfft – so oder ähnlich ernährt sich doch auch Petra mit Freakfood..?

Aus Liebe zu meiner Tochter habe ich den neuen Speiseplan versuchsweise für zwei Wochen durchgezogen. Kleine Ausnahmen wie Ziegenkäse, Urdinkelbrot oder dunkle Schokolade habe ich mir aber erlaubt.

Nach dieser „Probezeit“ konnte meine Tochter abends endlich mühelos einschlafen.

Nach dieser „Probezeit“ konnte meine Tochter abends endlich mühelos einschlafen. Auch tagsüber wurden ihre Schreikrämpfe seltener und immer erträglicher. Ich merkte, dass sie während und nach dem Stillen deutlich entspannter war.

Die Umstellung meiner Ernährung (in Kombination mit der Osteopathie) war somit ein echter Gewinn für unsere Familie. Ausserdem habe ich in dieser Zeit diverse leckere „Ersatzprodukte“ entdeckt (z.B. Cashewmus aus gerösteten Nüssen). Am liebsten würde ich die neuen Essgewohnheiten auch nach meiner Stillzeit beibehalten und generell bei uns am Esstisch einführen.

/ / /

Hast du auch positive Erfahrungen dank einer Ernährungsumstellung machen dürfen?
Möchtest du anderen Menschen davon berichten und sie inspirieren?
Melde dich bei uns. Wir freuen uns darauf, deine Geschichte kennenzulernen.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.