HEALTHY FRIDAY // FOOD: Ofengemüse mit rote Beete Hummus

Text, Rezept & Fotos: Fiorina Springhetti, mamalltag

Als Mama von zwei kleinen Mädchen sehe ich es in meiner Pflicht, gute Lebensmittel und gute Nahrung auf den Tisch zu bringen – denn ich will uns nähren. Nähren mit Gutem und Gesundem. Ich will mich darauf verlassen können, was in unserem Essen drin ist und was wir tagtäglich zu uns nehmen. Als kritische Ernährungsberaterin habe ich schon so hinter einige Türchen geguckt, die ich schnell wieder geschlossen habe, um nicht noch Unangenehmeres zu erfahren. Wenn man also nicht auf die gängigen Marketingtricks der Lebensmittelindustrie reinfallen und sich dem Überfluss an Geschmacksverstärker, Zusatzstoffen und Industrienahrung entziehen will, bleibt nur eines: selber kochen um zu wissen, was man isst. Und das will Mamalltag mit ihren Rezepten erreichen.

Nebst dem Dämpfen im Wok ist mir das Backen im Backofen wohl die liebste Form des Kochens. Ich mag die Röstaromatik, die entsteht und das unverfälschte Aroma der einzelnen Lebensmittel. Deswegen greife ich bei meinen Rezepten sehr gerne zu Varianten im Ofen. So auch dieses mal – ein herrlich kunterbuntes Ofengericht, dass man heiss, aber auch kalt geniessen kann. Sprich: es eignet sich auch sehr gut als „to go“ Variante für unterwegs. Rezepte von Mamalltag erfinden nie das Rad neu. Sie sind weder weltbewegend, noch ausserirdisch innovativ. Sie sind vor allem eines: in ihrer Einfachheit gut.

Mir ist es wichtig, dass gesundes Essen Spass macht, dass es schmeckt und man es einfach zubereiten kann. Egal, auf welchem Kochniveau man sich gerade befindet. Wenn die Rezepte von Mamalltag ein Lebensmotto hätten, dann wäre es dies wohl: „Zurück zu den Wurzeln“. Von Grund auf Kochen, selber machen, wissen, was drin ist, der Industrie anderes zu überlassen – nur nicht das Kochen.

Rezept für 2 Personen

Hummus
250 g gekochte Kichererbsen
150 g gekochte Randen, klein gewürfelt
½ EL Saft einer Zitrone oder Limette
½ EL Tahin (Sesammus)
1 kleine Knoblauchzehe
Himalayasalz und Pfeffer

Ofengemüse
100g Zucchetti
300g rohe Rote Beete
200g Süsskartoffeln
200g Maniok
50g Karotte
2 TL Kurkuma
2 TL Currypulver
Himalayasalz und Pfeffer
Olivenöl
Frischen Koriander

Zubereitung
Für das Hummus alle Zutaten miteinander in einen Mixer geben und zu einer homogenen Masse mixen. Das Hummus lässt sich wunderbar in einem Glas im Kühlschrank einige Tage aufbewaren.

Den Ofen auf 200 Grad Celsius vorheizen. Den Maniok schälen und in Würfel schneiden. Danach in einer Schüssel mit kaltem Wasser „wässern“. Das Wasser wird milchig, dieses abgiessen und den Vorgang nochmals wiederholen. Beim zweiten Abgiessen ohne Wasser in eine Schüssel geben. Etwas Olivenöl, Kurkuma und Currypulver hinzugeben und gut vermengen. Den marinierten Maniok auf ein Bleck mit Backpapier legen. Die Süsskartoffeln schälen und ebenfalls in Würfel schneiden. Genauso wie den Maniok mit Olivenöl, Kurkuma und Currypulver marinieren und auf das Blech geben. Mit Himalayasalz und Pfeffer bestreuen und ab in den Ofen für 25 – 30 Minuten.

Jetzt die rote Beete, die Zucchetti und die Karotte in mundgerechte Stücke schneiden. Zusammen auf ein zweites Blech legen und mit Olivenöl bestreichen, danach mit Himalayasalz und Pfeffer bestreuen. Nach 10 Minuten für 15-20 Minuten zusammen mit dem Maniok und den Süsskartoffeln fertig backen.

Sobald das Gemüse fertig gebacken ist, kunterbunt zusammen auf einem Teller anrichten, mit frischem Koriander bestreuen und das Rote Beete Hummus dazu servieren. Fertig.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.